Radkomm e.V. -Diskussionsrunde mit Verkehrsminister Hendrik Wüst NRW

RADKOMM-Quarterly: Gute Gespräche zur Radmobilität in NRW mit Dr. Ute Symanski von RADKOMM e.V. und Verkehrsminister Hendrik Wüst.

Dienstagabend (04.02.2020) waren Benedikt, Klaus, Andreas und Ludger vom Radentscheid Marl in Köln zu Gast beim #Radkomm e.V. Dabei trafen sie auf NRW-Verkehrsminister #HendrikWuest . Im Gespräch mit dem Minister ging es zum Beispiel um den Verkehrskollaps auf unseren Straßen und den dringend benötigten Ausbau des Schienennetzes. Kernthema des Abends aber war der seit Jahrzehnten vernachlässigten Radverkehr, der Marl und andere Städte in ihrer Entwicklung lähmt. Der Minister forderte, die Städte sollten auf der Suche nach dringend gesuchten Planern für Radwege den Blick über den Tellerrand wagen. Auch in den Niederlanden seien viele Städte noch vor Jahren wenig bis gar nicht fahrradfreundlich gewesen, hätten aber den Willen zur Veränderung gehabt und sich Schritt für Schritt verbessert. Wüst sagte, dass Jahr für Jahr Fördermittel für Radinfrastruktur in Millionenhöhe in NRW nicht abgerufen werden, weil es in den Planungsabteilungen nicht voran gehe.
Hendrik Wüst möchte gerne über den Radentscheid Marl auf dem Laufenden gehalten werden, was wir gerne tun werden. Danke an Radkomm e.V. und Verkehrsminister Wüst für die herzliche Atmosphäre und den informativen Abend.

Categories: Aktuelles